Kleingärtnerverein Frechen, Rosmarpark e.V.

KgV-Schild 1.jpg
Startseite
 
Wir über uns
 
Die Anlage
 
Aktuelles

NEU

 
Fotoalbum
 
Insektenhotel
 
Links
 
Kontakt
 
Impressum/Datenschutz
 
Vereinsgründung
 
Anfänge
 
Heute
 
Wissenwertes
 
Freie Gärten
 
20 Jahrfeier
 
Gästebuch
 
Wannmühle
 
Rosmarbote
 
Copyright by
Jürgen Klemann
2006 bis 2017
Aus rechtlichen Gründen weisen wir darauf hin, dass Kopieren von unserer Homepage ohne unsere ausdrückliche Genehmigung
untersagt ist.
Die letzte Überarbeitung erfolgte am
17. Februar 2019
Diese Seiten sind optimiert
für 1024 x 768 Pixel.
Winter-Garten
 
Version 4.12.04
25 Jahrfeier
 

--- N E U ---


2019 Termine

--- N E U ---

In Memoriam
 
Vorstand
 

Vereinsgründung

Aller Anfang ist schwer, auch eine Vereinsgründung
 

und so dauerten auch die Geburtswehen unseres Vereines ein paar Wochen. Das erste Treffen von Interessenten an einem Kleingarten fand am 24.November 1983 in der Gaststätte "Bei Tinni" in der Hubert Prott Straße 105 statt und ein Weiteres am 8. Dezember 1983 in der Gaststätte " Hotel Enkel" in der Dürener Straße 2.
 
Am

18. Januar 1984

kam die große Stunde. Unter Leitung des damals noch existierenden Kreisverbandes wurde in einer 3,5 Stunden Mammutsitzung über den Pachtvertrag, die Finanzen, Laubengrößen, Versicherungen, Eigenleistung und die Vereinssatzung ausgiebig diskutiert und dann unser Verein, als erster Kleingärtnerverein in Frechen, gegründet.
 
Die Wahl zum Vorstand fand anschließend statt. Dabei wurden gewählt zum:
 
1. Vorsitzenden Reinhard Müller*
Stellvertreter Wilfried Exner
Schriftführer Gilbert Fuß
1. Kassierer Rolf Doerenkamp*
Fachberater Heinz Broichhagen

(*noch heute Gartenmitglied)


 
In der ersten Ausbaustufe waren 14 Kleingärten vorgesehen, die im Laufe der Planung bis auf 18 erweitert wurden. Diese Gärten sind im Losverfahren vergeben worden. Für diese Gärten lag bei der Stadt eine Interessentenliste mit 70 Bewerbern vor, die auf 20-25 zusammenschmolz. Bis zum 1. Spatenstich im Sommer 1985 vergingen aber noch arbeitsreiche Wochen und Monate, die angefüllt waren mit Planungen, Gesprächen und Versammlungen. Dabei blieben teilweise schwere "Geburtsnachwehen" nicht aus.

 

Dem Einsatz des damaligen Vorstandes ist es zu verdanken, dass unser Verein heute im Rosmarpark eine dauerhafte Heimat gefunden hat, die von den Kleingärtnern in unzählbaren Arbeitsstunden, mit großem Einsatz und vielen Ideen, zu einer so schönen Anlage gestaltet wurde, in der sich Alle wohlfühlen und auch die Tiere ein neues Zuhause gefunden haben.


 

Auf dem Gelände stand eine Siedlung mit Häusern von ca. 1910. Davor war es ein Kippengelände

(wir haben bei der Urbarmachung so manches, schier Unglaubliches, aus dem Boden geholt. Das erste Mal "umgegraben" wurden nicht wenige qm mit der Spitzhacke!)

.

Ein Teil der Häuser mußte erst abgerissen werden um Platz für die neue Kleingartenanlage zu schaffen. Die Kleingartenanlage wurde in das vorhandenen Gelände eingepaßt. Dabei ergab sich eine einmalige Anordnung der Wege und Gartenparzellen, die jeweils ca. 300 qm groß sind. Keine Parzelle ist wie die Andere, jede hat einen individuellen Zuschnitt.

Im Endausbau ist Platz für 42 Gartenparzellen in einer 3geteilten Anlage an der Rosmarstraße.
 
 
Der östliche Teil wird begrenzt durch die Industriebahn der Quarzwerke und der Norkstraße, der mittlere Teil durch die Norkstraße, den Rosmarpark und den Heinz- Köhlerweg und der westliche Teil mit dem Vereinshaus durch den Heinz-Köhlerweg, den Rosmarpark, die grüne Halde und die Alte Landstraße.
 
 
Zur Zeit besteht unsere Anlage aus 34 sehr schönen Gärten. Jeder Garten hat eine Nummer und die Wege sind mit Namensschildern aus Steinzeug bzw. aus Holz versehen. Von den Anfängen bis heute war es ein dornenreicher und anstrengender Weg auf dem viele Schweißtropfen geflossen sind.

Aber es hat sich gelohnt.

Planung1985Bk.jpg

Der Rosmarpark im Planungszustand 1985

Planungskarte  für den Rosmarpark mit Stand vom Oktober 1985.
Es zeigt schon fast den heutigen Stand.